Geschichte

Im Jahr 1964 kaufte Aldo Carati, die Farm La Franzona mit drei anderen Bauernhöfen in der Umgebung von Dozza, Castel Guelfo und Castel Bolognese.
Seit dem Kauf des Grundstücks des Anwesens La Franzona Aldo Carati ist mit der Hilfe seines Neffen Gilberto Lanzoni anvertraut, der verantwortlich für die Obstgeschäft war.
In den späten 60er Jahren gebaut Gilberto Lanzoni ein Keller mit der Unterstützung von seinem Onkel Aldo, um die Weinbereitung Vorteil der 19 Hektar Land rund um den Keller zu tragen. Im Laufe der Jahre, in einer sehr positiven Art und Weise geleitet die Aktivität der vinficazione und Verkauf von Wein (zu der Zeit gemacht nur in Glasballons), trat die Winzer anderer Fässer (rostfreier Stahl), mehr und mehr moderne Maschinen und Aprikose und Pfirsich wurden entwurzelt, um neue Wein zu pflanzen.
Seit den frühen 2000er Jahren La Franzona ausschließlich auf den Weinbau gewidmet und aussieht wie heute: eine hügelige Bauernhof mit 19 Hektar.
Seit 2005, mit dem Verschwinden von Gilberto Lanzoni, ist Eigentum von seiner Frau Tina seinen Sohn Massimiliano, dass in den folgenden Jahren auf den Schutz der Außen Mieter an die Familie verlassen haben. Ab 2014 November, sie haben entschieden, dass die gesamte Tätigkeit zum vertrauten Management zurückkehrte, an seinen Enkelsohn Alessandro anvertraut.